Vorlesungs- und Lehrendenverzeichnis

WiSe 2018/19

Ortnit und die Anderswelt

Judith Klinger | Mo 14 - 16 Uhr | Raum: 1.09.2.16 | Erste Veranstaltung: 15.10.2018

PULS

Ortnit (oder Otnit) ist ein Held mit Defiziten: Seinem wahren Vater, dem Zwerg Alberich, begegnet er erst spät, seine Brautwerbung um die morgenländische Prinzessin Sidrat gelingt nur mit Alberichs Hilfe, und seine magische Rüstung schützt ihn nicht, als aus kostbaren Echseneiern Drachen schlüpfen, die Ortnit bekämpfen will. Stattdessen kommt er jämmerlich zu Tode, seine Mutter stirbt vor Kummer, seine Frau wird verstoßen. Dieser Text der späteren Heldenepik, entstanden wohl im 13. Jahrhundert, gibt viele Rätsel auf. Einerseits variiert der ‚Ortnit’ gattungstypische Motive und Erzählmuster – die gefährliche Brautwerbung, Kämpfe gegen ‚Heiden’ und übernatürliche Gegner –, andererseits bleiben die Legitimität der Herrschaft und Abkunft dieses Helden fragwürdig, scheitert er trotz Stärke und Machtbewusstsein an der heroischen Aufgabe des Drachenkampfs.

Im ‚Ortnit’ überlagert sich die von Oberitalien bis Syrien reichende Geographie zudem mit einer fremdartigen, unbestimmten Räumlichkeit, die sowohl Alberichs Welt als auch das Reich des ‚Heiden’ Nachorel und seiner Götter umfasst. Ortnits Schicksal entfaltet sich im steten Wechsel zwischen den Räumen, die ihm zudem magische Hilfsmittel verschaffen. Neben der Auseinandersetzung mit den Strukturen heldenepischen Erzählens stehen im Mittelpunkt des Seminars daher die literarischen Konstruktionen und Überlieferungen um Anderswelten sowie die Konzepte von Räumlichkeit, Fremdheit und Magie, die den ‚Ortnit’ prägen.

Literatur

Textausgabe zur Anschaffung: Otnit. Wolf Dietrich. Frühneuhochdeutsch/Neuhochdeutsch. Hrsg. und übersetzt von Stephan Jolie, Victor Millet und Dietmar Peschel. Stuttgart 2013 (= Reclam Universal Bibliothek 19139).

Leistungspunkterwerb

Prüfungsversion 2011:
2 LP (unbenotet): Teilnahme + Studienleistung/Testat
3 LP: Prüfungsleistung (K/P)
Prüfungsversion 2014:
2 LP (unbenotet): Teilnahme + Studienleistung/Testat
2 LP: Hausarbeit/Variante B (K) oder Prüfungsgespräch/Variante A (P)

Studiengänge und Module

LPSWSbenotet
B2 Germanistik 2011
  4021 
GM-LW2/Teil 1: Textanalyse und Interpretation von 750-1500, Grundmodul Textanalyse und Interpretation
2
2
nein
  4025 
Modulprüfung (Hausarbeit) in GM-LW2 oder GM-LW3, Grundmodul Textanalyse und Interpretation (Prüfung! Separat über PULS zu buchen.)
3
0
ja
  4151 
Modulprüfung (Prüfungsgespräch), Grundmodul Textanalyse und Interpretation (Prüfung! Separat über PULS zu buchen.)
3
0
ja
B2 Germanistik 2014
  250711 
Seminar: Literatur und Literaturgeschichte von 750 -1500, Aufbaumodul Textanalyse und Interpretation (AM-LW1)
2
2
nein
  250701 
A: Prüfungsgespräch, Aufbaumodul Textanalyse und Interpretation (AM-LW1) (Prüfung! Separat über PULS zu buchen.)
2
0
ja
  250702 
B: Hausarbeit , Aufbaumodul Textanalyse und Interpretation (AM-LW1) (Prüfung! Separat über PULS zu buchen.)
2
0
ja
BL Deutsch 2011
  4021 
GM-LW2/Teil 1: Textanalyse und Interpretation von 750-1500, Grundmodul Textanalyse und Interpretation
2
2
nein
  4025 
Modulprüfung (Hausarbeit) in GM-LW2 oder GM-LW3, Grundmodul Textanalyse und Interpretation (Prüfung! Separat über PULS zu buchen.)
3
0
ja
  4152 
Modulprüfung (Prüfungsgespräch), Grundmodul Textanalyse und Interpretation (Prüfung! Separat über PULS zu buchen.)
3
0
ja
BL Deutsch 2013
  250711 
Seminar 1: Textanalyse und Interpretation von 750 bis 1500 , Aufbaumodul Textanalyse und Interpretation (AM-LW1)
2
2
nein
  250701 
A: Prüfungsgespräch, Aufbaumodul Textanalyse und Interpretation (AM-LW1) (Prüfung! Separat über PULS zu buchen.)
2
0
ja
  250702 
B: Hausarbeit , Aufbaumodul Textanalyse und Interpretation (AM-LW1) (Prüfung! Separat über PULS zu buchen.)
2
0
ja

Kontakt

Universität Potsdam
Philosophische Fakultät
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Logo